Produktiver werden

7 Wege um Dich in 10 Minuten zu verbessern und produktiver zu werden

Eines vorweg: Es geht mir hier nicht um schneller, höher, weiter…es geht mir hier um persönliche Verbesserung, weil ICH das für MICH will. Weil es einfach enorm viel Spaß machen kann, sich als Mensch weiterzuentwickeln, sich zu verbessern, etwas Neues zu lernen, zu wachsen. Und ja, es gibt da jede Menge wissenschaftlich erforschte Bereiche, die auch klar korrelieren mit Glück & Zufriedenheit. Also legen wir los mit den 7 Wege um Dich in 10 Minuten zu verbessern und produktiver zu werden:

1. Schreibe ein Tagebuch!

Ja, ich weiß, das klingt jetzt nicht wirklich sexy. Aber es hilft Dir nachweislich, wenn Du regelmäßig in Dein Tagebuch schreibst. Was fragst Du?

  • Wofür bist Du dankbar (extra Punkt siehe unten)?
  • Was sind Deine Ziele? Kurz-, mittel-, langfristig? Warum willst Du diese erreichen?
  • Wie sieht’s mit Deinem Fortschritt dabei aus?
  • Auf was freust Du Dich?
  • Wovor hast Du Angst? Wovor fürchtest Du Dich? Worüber machst Du Dir Sorgen?
  • Wie läuft’s in Deinen Beziehungen?

2. Sei dankbar!

Nimm‘ Dir ein paar Minuten jeden Tag, um Dir bewusst zu werden, wofür Du dankbar sein kannst an diesem Tag! Je mehr Du das praktizierst, desto bewusster und sensibler wirst Du dafür, wieviele wunderschöne Dinge in Deinem Leben passieren. Manchmal hilft es Dir aber auch dabei, wenn etwas gar nicht gut läuft in Deinem Leben.

3. Lerne jeden Tag ein neues Wort!

An unserem aktiven Wortschatz lässt sich leider sehr häufig ablesen, wie flach die Lernkurve in unserem Leben geworden ist. Als Kinder gingen wir noch mit großen Augen durch die Welt, waren neugierig und lernten jeden Tag tausende tolle Sachen. Und heute? Außerdem ist der aktive Wortschatz des durchschnittlichen Deutschen, naja, nicht gerade prickelnd. Wie gut und präzise Du Dich ausdrücken kannst (in Wort und Schrift!) hat erstaunliche Auswirkungen auf Dein Leben. Probier‘ es aus!

4. Lerne eine neue Sprache!

Ähnlich wie bei Punkt drei und doch wieder ganz anders. Eine neue Sprache muss nicht unbedingt heißen, dass Du gleich in ein fremdes Land auswanderst. Eine neue Sprache zu lernen, verdrahtet aber Deine Synapsen da oben im Oberstübchen völlig neu. Und das ist immer eine gute Sache! Außerdem ist es mir ein Rätsel, wie Menschen im 21. Jahrhundert durch’s Leben kommen, ohne fließend zumindest der englischen Sprache mächtig zu sein.

5. Beweg‘ Deinen Hintern!

Bewegung tut not! Immer! Die Meisten von uns bewegen sich viel zu wenig. Geh‘ raus an die frische Luft (wenn möglich)! Am besten nicht nur ein Spaziergang, sondern etwas, das Deinen Puls ein wenig in die Höhe triebt und Dich schwitzen lässt. Aber zumindest bewegen.

6. Meditiere!

Regelmäßige Meditation hat nachweislich viele enorm wichtige Auswirkungen auf uns. Zum Beispiel erhöht es unseren Fokus und unser Bewusstsein. Was mache ich gerade? Atmen. Nichts weiter. Ich komme innerlich zur Ruhe. Gut. Und jetzt? Oh, ich erwische mich mal wieder z.B. beim Multitasking und erkenne, dass es keine gute Idee ist, beim Autofahren zu texten. Oder ich erwische mich dabei, dass ich mich über irgendetwas oder -jemanden aufrege und ein emotionales Wrack bin. Wirkt sich das positiv auf mich aus?

7. Mach‘ ein Mittagsschläfchen!

Die Vorteile eines kurzen Mittagsschläfchens (nicht mehr als 20 Minuten!) sind vielzitiert. Du wachst auf und fühlst Dich wirklich frisch. Und das alles ohne die hilfe externer Stimulanzien wie Koffein oder Zucker.